Versicherungen

gut erklärt auf

Versicherungen-verstehen.de

 


Versicherungsarten

- Personenversicherungen

- Vermögensversicherungen

- Sachversicherungen


Vermögensversicherungen

- Haftpflichtversicherung

- Berufshaftpflichtversicherung

- Tierhalterhaftpflichtversicherung

- Rechtsschutzversicherung


Sachversicherungen

- Hausratversicherung

- KFZ Versicherung

- Reiseversicherung

- Gebäudeversicherung

- Feuerversicherung

- Gewässerschaden


Top Themen

- Erwerbsminderungsrente

- Krankenversicherung absetzen

- Rentenvorsorge

- Leistungen der Unfallversicherung


Versicherungstipps

- Versicherungsvergleich

- Versicherungen online

- Versicherungsbeiträge

- Versicherung kündigen

- Versicherungsbedarf


Service

- Impressum & Kontakt

Vermögensversicherung - Vermögensversicherungen

Benötigt man Versicherungsschutz für eintretende Vermögensschäden, dann spricht man von Vermögensversicherungen. Die Versicherungsleistung erfolgt hier für den Fall, dass ein Vermögensschaden - d.h. ein finanzieller Schaden am Vermögen - nicht jedoch an einer Sache - entsteht.

Privathaftpflichtversicherung (PHV)

Diese sehr wichtige Versicherung sollte einfach jeder haben. In der Haftpflichtversicherung sind Schäden versichert, die sich aus dem Handeln einer Person im täglichen Leben ergeben können. Sie tritt dann ein, wenn eine Privatperson einem anderen Menschen einen finanziellen Schaden zufügt. Dann haftet man dafür und muss dafür zahlen (vereinfacht ausgedrückt).

Berufshaftpflichtversicherung

Entsteht ein Schaden im Rahmen der Ausübung einer beruflichen Tätigkeit, reicht eine Privathaftpflicht nicht mehr aus. Hier ist die Berufshaftpflicht gefragt! Die Berufshaftpflichtversicherung tritt dann ein, wenn man durch die Ausübung des Berufes Dritten einen finanziellen Schaden (Vermögensschaden) zufügt.

Die Berufshaftpflichtversicherung überprüft, ob der Schadensersatzanspruch des Dritten berechtigt ist und wehrt diesen ab, wenn dies nicht der Fall ist. Besteht der Schadensersatzanspruch aufgrund der beruflichen Tätigkeit zurecht, so reguliert die Berufshaftpflicht den Schaden abzüglich einer ggf. vereinbarten Selbstbeteiligung.

Vermögensschadenhaftpflichtversicherung (VMSH)

Eine spezielle Art der beruflichen Haftpflicht ist die VMSH. Beratende Berufe wie Steuerberater, Finanzberater und Anwälte können sich damit gegen die finanziellen Folgen absichern, die ihren Kunden bei Fehlberatungen entstehen können.

Rechtsschutzversicherung (RS)

Unstimmigkeiten kommen vor und können schnell im Streit enden. Wenn man dann an sein Recht kommen möchte wird dies oft teuer. Gut wenn man eine Rechtsschutz-Versicherung hat, die sich um Anwaltskosten und Gerichtskosten kümmert.

Restschuldversicherung

Ein Kredit erfüllt Wünsche die man sich zur Zeit vielleicht nicht leisten kann. Gerät die Rückzahlung aber durch unerwartete Vorfälle (Jobverlust, Krankheit oder Tod) in Gefahr dann ist es gut wenn man sich dagegen versichert hat.